International Selling is Now the Norm. Here’s What it Means to You.

Seit die Pandemie Anfang 2020 weltweit verbreitet wurde, haben die meisten von uns die meiste Zeit in oder in der Nähe ihres Zuhauses verbracht.

Und doch findet aus Verkaufssicht der Großteil der Gespräche mit Menschen auf der ganzen Welt statt.

LinkedIn-Einblicke zeigen, dass internationales Verkaufen heute die Mehrheit aller virtuellen Prospektionen ausmacht. Im Jahr 2020 haben die 39 aktivsten Länder auf LinkedIn insgesamt 692,5 Millionen Leads in Sales Navigator gespeichert. Mehr als die Hälfte – 53 %! – dieser Leads waren international, was bedeutet, dass der potenzielle Kunde in einem anderen Land ansässig war als der Verkäufer.

Dieser Trend dürfte sich fortsetzen. Warum passiert dies?

Nun, in gewisser Weise ist es relativ intuitiv – jeder verkauft heutzutage virtuell, wobei die Pandemie die meisten persönlichen Interaktionen eliminiert. Und wenn Sie virtuell verkaufen, ist es genauso praktisch, ein Unternehmen in einer Stadt oder in fünf Ländern anzusprechen.

Da wir uns alle an neue Arbeitsweisen anpassen, werden diese internationalen Beziehungen wahrscheinlich nicht verschwinden. Höchstwahrscheinlich ist der Anstieg des internationalen Verkaufs eine dauerhafte Auswirkung von COVID-19.

Die Länder, die international am meisten verkaufen.

Die meisten Länder weltweit verkaufen regelmäßig international. Obwohl die Verkäufer einiger Länder es wirklich angenommen haben.

Insbesondere haben wir uns die in Sales Navigator gespeicherten internationalen Leads nach Ländern angesehen. Daraus haben wir die Länder bestimmt, die international am meisten verkaufen, basierend auf dem Prozentsatz der internationalen Leads, die innerhalb der Plattform nach Land gespeichert werden.

Die Länder mit den meisten internationalen Verkäufen sind:

  1. Griechenland, 93 % aller Leads
  2. Irland, 88 % aller Leads
  3. Island, 88 % aller Leads
  4. Die Philippinen, 85 % aller Leads
  5. Luxemburg, 82 % aller Leads
  6. Taiwan, 78 % aller Leads
  7. Israel, 71 % aller Leads
  8. China, 69 % aller Leads
  9. Hongkong SAR, 69 % aller Leads
  10. Portugal, 66 % aller Leads
  11. Singapur, 65 % aller Leads
  12. Malaysia, 64 % aller Leads
  13. Türkei, 61 % aller Leads
  14. Argentinien, 60 % aller Leads
  15. Katar, 58 % aller Leads
  16. Vereinigte Arabische Emirate, 58 % aller Leads
  17. Kanada, 58 % aller Leads
  18. Polen, 55 % aller Leads
  19. Finnland, 54 % aller Leads
  20. Schweiz, 54% aller Leads

*Prozentsatz der internationalen Leads, die im Jahr 2020 von Vertriebsmitarbeitern in diesem Land gespeichert wurden.

Das Land, das am wenigsten extern verkauft? Brasilien, da nur 11 % der von brasilianischen Vertriebsmitarbeitern gespeicherten Leads international sind. An zweiter Stelle stehen die Vereinigten Staaten, wo nur 15 % aller gespeicherten Leads international sind.

Die Länder, die von internationalen Vertriebsmitarbeitern am häufigsten angesprochen werden.

Umgekehrt geht mit dieser Zunahme der internationalen Prospektion eine Zunahme von Käufern einher, die internationales Interesse erhalten. Wir haben auch die Länder analysiert, auf die internationale Verkäufer am meisten abzielen. Sie sind:

  1. Vereinigte Staaten
  2. Vereinigtes Königreich
  3. Kanada
  4. Indien
  5. Deutschland
  6. Frankreich
  7. Australien
  8. Niederlande
  9. Schweiz
  10. Spanien

*Basierend auf der Gesamtzahl internationaler Käufer-Leads im Jahr 2020.

Es überrascht nicht, dass die USA die Liste anführen, da sie die größte Volkswirtschaft der Welt sind und daher die meisten Chancen bieten. Ähnliche Bedingungen bestehen bei vielen anderen Ländern der Top 10 – starke Volkswirtschaften, die große Chancen bieten.

Was das alles für Vertriebsleiter bedeutet – 3 zu berücksichtigende Maßnahmen.

Was bedeutet das also für Vertriebsleiter? Ein paar Dinge:

1. Wenn Sie noch keine internationale Vertriebsstrategie haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt.

Wenn es möglich ist, Ihr Produkt international zu verkaufen, und Sie dies nicht tun, verpassen Sie eine Gelegenheit.

Zunächst einmal verkaufen Ihre Konkurrenten wahrscheinlich bereits international. Und mit Tools wie Sales Navigator und virtuellem Verkauf, die jetzt zur Norm geworden sind, war der internationale Verkauf praktischer denn je.

2. Die Kommunikation zwischen den Kulturen ist so wichtig wie eh und je.

Während die Welt mehr denn je vernetzt ist, sind kulturelle Unterschiede sehr real – besonders beim Verkaufen. Wenn Sie beispielsweise Ihre amerikanischen Interessenten, japanischen Interessenten und brasilianischen Interessenten alle gleich behandeln, stellen Sie sich auf einen Fehlschlag ein.

Um eine effektive internationale Vertriebsstrategie umzusetzen, muss Ihr Team die kulturellen Nuancen der einzelnen Gebiete verstehen. Ein Teil davon kann durch Training gelöst werden – dieser Kurs kann zum Beispiel helfen – und ein Teil davon bringt uns zu unserem nächsten Punkt.

3. Der Business Case für Vielfalt ist jetzt noch stärker geworden.

Es gibt genügend Beweise dafür, dass unterschiedliche Teams gewinnen. Hier ist ein weiterer Grund dafür: Wenn alle in Ihrem Team den gleichen kulturellen Hintergrund haben, ist es extrem schwierig, eine effektive multikulturelle Verkaufsstrategie zu entwickeln.

Umgekehrt führt ein vielfältiges Team mit unterschiedlichen Perspektiven zu kulturell integrativeren Produkten, kulturell integrativeren Vertriebsmitarbeitern und letztendlich zu mehr Verkäufen insgesamt.

Fazit: Der Aufstieg des virtuellen Verkaufens bietet mehr Möglichkeiten – wenn es richtig gemacht wird.

Ich selbst habe dies erlebt, indem ich von meinem Zuhause in Singapur aus verkaufe, aber Kunden in ganz Asien und Australien habe. Es gibt einfach keinen praktischen Weg, wie ich meine Arbeit erledigen könnte, wenn ich mich auf den persönlichen Verkauf verlassen würde.

Aber mit dem Aufkommen des virtuellen Verkaufs und der Möglichkeit, Kunden über Tools wie Sales Navigator zu jagen und zu gewinnen, ist dies nicht nur möglich, sondern auch zu erwarten.

Es gibt Herausforderungen beim internationalen Verkauf, die mit den oben aufgeführten Strategien überwunden werden können. Der größere Punkt – der internationale Verkauf stellt eine großartige Gelegenheit für jedes Unternehmen dar und ist heute eine unverzichtbare Fähigkeit für die meisten Verkäufer.

Außerdem macht die Arbeit mehr Spaß.

Leave a Comment