How to Draft the Right Liability Waiver


Rechtsdokumente spielen in jedem Unternehmen eine wesentliche Rolle. Sie schützen die Interessen einer Organisation und ihrer Geschäftsinhaber und ermöglichen das sichere und reibungslose Funktionieren des Unternehmens.

Rechtsverbindliche Haftungsverzichtserklärungen stehen für alle kundenorientierten Unternehmen ganz oben auf dieser Dokumentenliste.

Unternehmen müssen sich davor schützen, aufgrund von Verbraucherrisiken, Unfällen, unbeabsichtigtem Fehlverhalten oder sogenannter einfacher Fahrlässigkeit (im Gegensatz zu grober Fahrlässigkeit) verklagt zu werden.

Sie müssen eine klare Richtlinie darüber haben, wo genau die Haftung zwischen den Parteien besteht, und dann unterzeichnete Verzichtserklärungen, um dies zu untermauern.

Wenn Sie dies nicht richtig tun, z. B. wenn Sie sich auf minderwertige und/oder unordentliche Unterlagen verlassen, können erhebliche finanzielle Verluste verursacht oder sogar ein Unternehmen gefährdet werden. (Also ein großes nein um hier Abkürzungen zu nehmen.)

Sie möchten geschäftlich erfolgreich sein, und wir sind hier, um Ihnen dabei zu helfen, erfolgreich zu sein – lesen Sie weiter, um zu verstehen, warum ein kohäsiver Haftungsausschluss so wichtig ist, und erfahren Sie, wie Sie ihn richtig ausführen.

So schreiben Sie einen Haftungsausschluss

  1. Mach deine Hausaufgaben

  2. Erläutern Sie die damit verbundenen Risiken

  3. Sprechen Sie mit Ihrer Rechtsabteilung

  4. Entwurf Ihres Haftungsausschlusses

  5. Zeit zum Unterschreiben

Was ist ein Haftungsausschluss und was macht ihn gültig?

Verzichtserklärungen werden häufig von Unternehmen in Anspruch genommen, die Veranstaltungen organisieren und/oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit Extremsport anbieten – denken Sie an Marathonläufer, Kitesurf-Studenten, Teilnehmer einer Tauchtour usw.

Aber die Anerkennung der (rechtlichen) Verantwortung ist für uns alle ein alltägliches Ereignis, von der Übernahme der physischen Haftung, wenn die Dinge während eines OrangeTheory-Kurses nicht gut laufen, bis zur Zustimmung zur finanziellen Haftung, wenn man sich an die Regeln von Apple hält, während man auf ihre Produkte zugreift.

Ein Haftungsverzicht wird nach Unterzeichnung zu einem rechtsverbindlichen Dokument.

Das bedeutet der Unterzeichner:

  1. Wird über mögliche Risiken informiert, die mit der Teilnahme an einer Aktivität verbunden sind.
  2. Stimmt zu, das Unternehmen, das die Verzichtserklärung ausstellt, im Falle eines festgelegten Ereignisses oder Ereignisses nicht zu verklagen.

Für Organisationen ist es eine Möglichkeit, sich vor finanzieller Verantwortung zu schützen. Ein Kunde, der eine Verzichtserklärung unterzeichnet hat, kann das Unternehmen nicht für die Schäden haftbar machen, obwohl er dennoch einen Versicherungsanspruch geltend machen kann.

Wenn Ihr Geschäft mit einem inhärenten Risiko verbunden ist, profitieren Sie auf jeden Fall von einem ordnungsgemäß geschriebenen Haftungsverzicht.

So schreiben Sie einen umfassenden Haftungsausschluss

Schritt 1. Machen Sie Hausaufgaben

Betrachten Sie es mal so: Bei der Gestaltung des/der Haftungsverzicht(se) Ihres Unternehmens müssen Sie nicht das Rad neu erfinden, sondern lediglich den richtigen (freistellenden) Reifensatz finden.

Beginnen Sie mit der Erforschung von Industriestandards.

Durchsuchen Sie Fachpublikationen, überprüfen Sie, wie andere Unternehmen, die in ähnlichen Bereichen tätig sind, ihre Verzichtserklärungen vorbereiten, und werfen Sie sogar einen Blick darauf, wie Ihre Konkurrenten vorgehen – die Chancen stehen gut hoch dass Fallschirmspringer A und Fallschirmspringer B beide Kunden etwas ziemlich Ähnliches unterschreiben lassen, bevor Fallschirme festgeschnallt werden.

Prüfen Sie gleichzeitig die örtlichen Vorschriften, insbesondere in Bezug auf Ihre Branche und die Haftungsbeschränkungen.

Verzichtserklärungen haben in verschiedenen Bundesstaaten unterschiedliche Befugnisse, also stellen Sie sicher, dass Sie ihre rechtliche Stärke in Ihrer Gerichtsbarkeit verstehen, und geben Sie die Anforderungen an, die Ihre Dokumente erfüllen müssen.

Gehen Sie ein Spektrum bereits bestehender Lösungen durch und nehmen Sie, was für Sie am besten ist – und kommen Sie zu einer Lösung, die nicht riskiert, die öffentliche Ordnung Ihres Staates zu verletzen.

Schritt 2. Erklären Sie die damit verbundenen Risiken

Diese Art von Rechtsdokument muss eine vollständige Erklärung darüber enthalten, was bei der Teilnahme an der Aktivität passieren kann.

Zum Beispiel entschädigt Ihr Kauf eines Vergnügungsparktickets den Park wahrscheinlich für viele, aber nicht alle, „mögliche Pannen“ während Ihres Besuchs.

Ebenso werden die Einwilligungsformulare vor der Operation in Ihrer Arztpraxis das Personal mit ziemlicher Sicherheit von allem anderen als unbestreitbarer grober Fahrlässigkeit oder Fehlverhalten ausschließen, falls etwas Unvorhergesehenes passiert.

Und „mögliche Pannen“ ist das Gegenteil von dem, was Sie nach der Operation hören möchten – immer lesen, bevor Sie unterschreiben!

Mögliche Ergebnisse aufzuzeigen, wie fern sie auch sein mögen, ist eine Möglichkeit sicherzustellen, dass die Teilnehmer eine bewusste Entscheidung treffen, mit der von Ihnen getroffenen Vereinbarung fortzufahren – dass ihnen absolut klar ist, was ihre Teilnahme bedeutet, und dass sie vollständig verstehen, dass Ihr Unternehmen gewonnen hat übernehmen keine Kosten im Falle von Schäden, die aus den genannten Risiken resultieren.

Seien Sie vorsichtig (nehmen Sie sich Zeit) und erklären Sie ausführlich, wofür der Kunde haftet, falls etwas Unerwartetes passiert.

Schritt 3. Sprechen Sie mit Ihrer Rechtsabteilung

Das ist ziemlich grundlegend. Selbst wenn Ihr „Team“ aus einem Anwalt auf Bedarfsbasis oder gelegentlichem Vorschuss besteht, ist dies eine gute Idee, um sicherzustellen, dass die Sprache genau richtig formuliert ist.

Schritt 4. Entwerfen Sie Ihren Haftungsausschluss

Jetzt ist es an der Zeit, mit der Ausarbeitung der eigentlichen Verzichtserklärung zu beginnen. Um Ihnen Zeit zu ersparen, das gesamte Dokument von Grund auf neu zu schreiben, haben wir eine universelle Verzichtsvereinbarungsvorlage vorbereitet.

Sehen wir uns an, was ein Haftungsausschluss beinhalten sollte.

1. Risikoübernahme

Das Dokument muss eine Klausel enthalten, in der ein Unterzeichner erklärt, dass er freiwillig an der Aktivität/Veranstaltung teilnimmt und die Verzichtserklärung unterzeichnet.

Sie müssen auch bestätigen, dass sie dies auf eigenes Risiko tun und sich bewusst sind, dass alle Risiken und Haftungen auf ihrer Seite liegen.

2. Aktivitätsrisiken

Verwenden Sie die Liste, die Sie oben vorbereitet haben. Auch hier sollte der Verzicht alle damit verbundenen Risiken erwähnen, damit sich die Teilnehmer dieser vollständig bewusst sind, bevor sie sich für eine Teilnahme entscheiden.

Ein geeigneter Bezugspunkt ist hier, was Skigebiete von ihren Kunden erwarten, bevor sie auf die Piste gehen dürfen.

Im Wesentlichen muss diese Klausel klarstellen, dass Ihre Kunden verstehen, dass sie – und nicht Ihr Unternehmen – für alle Kosten im Falle von Schäden verantwortlich sind, die sich aus den übernommenen Risiken ergeben.

3. Gesamtvergütung

Gemäß diesem Teil trägt ein Unterzeichner alle Kosten im Falle von alle Schäden, die sie Ihrem Unternehmen zufügeneinschließlich der Anwaltskosten für den Fall, dass sie Sie verklagen.

Wenn Sie beispielsweise schon einmal ein Auto gemietet haben (und den Vorschlag abgelehnt haben). “Nutzen” Versicherung für die Miete abzuschließen), wissen Sie, dass Sie so gut wie zugestimmt haben, für alles zu bezahlen, was diesem oder mit diesem Auto passieren könnte, bis Sie es mit einem vollen Tank auf den Parkplatz zurückbringen.

4. Anlass für das persönliche Wohlbefinden

Hier bestätigt der Auftraggeber, dass er körperlich und geistig in der Lage ist, an der Veranstaltung/Aktivität teilzunehmen.

Das Dokument kann vom Unterzeichner verlangen, Informationen über seinen Gesundheitszustand im Zusammenhang mit der Aktivität, an der er teilnehmen wird, bereitzustellen.

Zum Beispiel gibt es beim Sporttauchen eine Reihe von gesundheitlichen Voraussetzungen in Bezug auf Atmungs- und Kreislaufsysteme usw.

5. Widerrufsrecht

Um sicherzustellen, dass Sie befugt sind, jemandem die Teilnahme zu verweigern, nachdem er die Verzichtserklärung unterzeichnet hat, fügen Sie unbedingt eine Klausel hinzu, die Sie dazu berechtigt.

Das Versäumnis, diese Richtlinie festzulegen, führt zu einer Fülle potenzieller Kopfschmerzen. Wenn etwas schief geht, können Sie Folgendes erwarten:

  • In Vergessenheit geraten (Anwälte lieben Klagen).
  • Beschäftigen Sie sich mit der Bekämpfung von Reputationsschäden im IRL sowie in den sozialen Medien.
  • Sie müssen Finanzen umverteilen, weil das Geschäft leidet (und Sie Anwälte bezahlen müssen).

6. Anwendbares Recht

Im Falle einer Streitigkeit oder eines Gerichtsverfahrens sollten Sie angeben, welche Gesetze angewendet werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie die Verzichtserklärung mit Personen aus dem Ausland unterzeichnen oder wenn die Aktivität eine Reise erfordert.

Die Gesetze und Vorschriften, die eine bestimmte Branche in den USA regeln, können beispielsweise erheblich von denen in der EU abweichen.

Es ist immer eine gute Praxis, in jedem Rechtsdokument so viel wie möglich zu klären. Wenn Sie mit internationalen Kunden zusammenarbeiten, können Sie überprüfen, wie sich die Gesetze zur elektronischen Signatur auf die Rechtmäßigkeit in verschiedenen Ländern auswirken, um sicherzustellen, dass die von Ihnen unterzeichneten Verzichtserklärungen rechtsverbindlich sind.

7. Bestätigung

Am Ende des Dokuments muss es einen Abschnitt geben, in dem der Kunde bestätigt, dass er die Verzichtserklärung gelesen und verstanden hat und mit ihren Bedingungen einverstanden ist.

8. Unterschriften

Der Bestätigung sollten die Unterschriften beider Parteien (des Kunden und Sie selbst) sowie das Datum der Unterzeichnung folgen.

Schritt 5. Zeit zum Unterschreiben

Die Teilnehmer sollten niemals gezwungen werden oder sich gezwungen fühlen, den Haftungsverzicht zu unterzeichnen. Sie sind verpflichtet, ihnen ausreichend Zeit zum Lesen und Durchsehen der Unterlagen einzuräumen.

Um die Unterzeichnung, Speicherung und den Zugriff auf die Unternehmensdokumentation zu erleichtern, empfehlen wir die Verwendung von eSignaturen. Und um das klarzustellen, das ist unser Brot und unsere Butter. Wir geben dir Deckung!

Denken Sie schließlich daran, dass Haftungsverzichtserklärungen in vielen Branchen, die mit intrinsischen Risiken verbunden sind, eine wichtige Rolle spielen.

Sie sind für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, um sich vor unerwünschter oder ungerechtfertigter finanzieller Verantwortung zu schützen, und sollten sorgfältig ausgearbeitet werden, um die Einhaltung lokaler und staatlicher Vorschriften sicherzustellen.

Alle Ihre Grundlagen müssen abgedeckt, die Sprache klar und der Unterzeichner vollständig informiert und bereit sein, freiwillig zu unterschreiben.

Häufig gestellte Fragen


  • Sie sollten Verzichtserklärungen unterzeichnen lassen, wenn Ihr Unternehmen mit einem inhärenten Risiko verbunden ist, insbesondere wenn Sie in der Veranstaltungs-, Extremsport- und/oder Tourismusbranche tätig sind.


  • Ja, Sie können einen einfachen Haftungsausschluss für Ihr Unternehmen selbst verfassen und eine Vorlage verwenden, um den Einstieg zu erleichtern. Denken Sie daran, dass eine schlecht formulierte Verzichtserklärung vor Gericht abgelehnt werden kann.

    In den meisten Fällen ist es den Aufwand und die Kosten wert, Ihren Haftungsverzicht von einem Anwalt schreiben oder prüfen zu lassen, der Erfahrung mit Ihrer Branche, Ihrem Geschäftsmodell und den örtlichen Vorschriften hat. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Unternehmen das effektivste Dokument erhält, das potenzielle Klagen abschreckt.


  • Wenn es ein unterzeichnetes Dokument zwischen zwei Parteien mit der klaren, prägnanten und detaillierten Sprache gibt, wie wir es oben vorgeschlagen haben, und der Unterzeichner den Verzicht freiwillig unterzeichnet hat und seine Risikoübernahme voll und ganz versteht, dann das gilt als Vertrag und damit rechtsverbindlich.

    Da es sich um einen unterzeichneten Vertrag zwischen zwei einwilligenden Parteien handelt, wird ein Gericht oder Richter ihn als solchen ansehen.

    Es gibt jedoch Rechtsprechung das zeigt, wie Haftungsverzichtserklärungen für ungültig – und daher nicht durchsetzbar – erklärt werden können, weil sie als Verstoß gegen die öffentliche Ordnung angesehen werden. Und das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

    Die Antwort hier lautet also, zu 100 % über Gesetze und Vorschriften für Ihre Branche und Ihren Geschäftsstandort auf dem Laufenden zu sein.


  • Ein Haftungsverzicht und eine Haftungsfreistellung sind beides rechtliche Vereinbarungen zur Übertragung der Verantwortung, um nicht vor Gericht verklagt zu werden. Die Dokumente funktionieren jedoch unterschiedlich und die Begriffe sollten nicht austauschbar verwendet werden.

    Durch die Unterzeichnung einer Verzichtserklärung erklärt sich eine Person damit einverstanden, auf ein Recht zu verzichten, das sie sonst hätte. Eine Freigabe hingegen hat die Übertragung der Rechte auf eine andere Person zur Folge.

    Angenommen, Sie arbeiten mit einem Werbetexter zusammen. Wenn sie einen Verzicht auf die Rechte an geistigem Eigentum unterzeichnen, darf jeder, der Zugang zu den vom Freelancer verfassten Texten hat, diese nach Belieben verwenden. Wenn Sie mit dem Texter eine Freigabe unterzeichnen, überträgt er Ihnen die geistigen Eigentumsrechte und Sie verwalten die Rechte an den Texten.

    Wenn es so aussieht, als ob Sie eher eine Freigabe als einen Verzicht benötigen, werfen Sie einen Blick auf die Formular zur Haftungsfreistellung von unserem Team vorbereitet.

Leave a Comment