Email Cadence Best Practices for SDRs

Sales Development Representatives, auch bekannt als SDRs, sind für viele interne Funktionen in einem Unternehmen verantwortlich. Sie helfen dabei, neue Leads durch Outbound-Prospecting-Methoden zu generieren und diese Leads an andere Verkäufer weiterzuleiten, die sich auf den Geschäftsabschluss konzentrieren können.

Das bedeutet jedoch, dass SDRs eine der schwierigeren Aufgaben in Ihrem Vertriebsteam haben. Sie müssen sinnvolle Gespräche mit denen führen, die vielleicht noch nichts von Ihrer Marke gehört haben oder wissen, was Sie ihnen bieten können. Um ihre Arbeit erfolgreich erledigen zu können, müssen SDRs wissen, wie man potenzielle Kunden recherchiert und identifiziert, wahre Absichten erkennt und starke Verbindungen zu nahezu Fremden aufbaut.

Was ist Verkaufsengagement? Lesen Sie diesen Blog.

Eine der besten Möglichkeiten für SDRs, potenzielle Leads zu kontaktieren und zu erreichen, ist E-Mail. E-Mail ist schnell, effektiv und kann mithilfe von Vorlagen erstellt werden, um das Erreichen vieler potenzieller Kunden zu erleichtern. Es gibt jedoch immer zu viel des Guten, und die richtige Kadenz zu kennen, um auf Kunden zuzugehen, ist der Schlüssel zur Arbeit eines SDR. Schauen wir uns die E-Mail-Taktfrequenz genauer an und lernen einige Best Practices kennen, die Sie beachten sollten.

Was ist E-Mail-Kadenz?

Genau wie bei Kaltanrufen gibt es eine optimale Versandhäufigkeit von E-Mails, die Vertriebsmitarbeiter finden müssen, um mit ihren Interessenten in Kontakt zu treten und Leads zu finden, die zu den Top-of-Funnel-Verkaufsbemühungen beitragen. Wenn Sie einen Interessenten mit E-Mails bombardieren, werden sie nicht so empfänglich für Ihren Pitch sein. Und wenn Sie nicht genügend E-Mails senden, vergessen sie Sie möglicherweise oder wechseln zu einem engagierteren Konkurrenten.

Die E-Mail-Kadenz ist mehr als nur das Finden der perfekten Anzahl von E-Mails, die während eines Einsatzes gesendet werden sollen. Es bedeutet auch, die richtigen Zeiten zum Senden Ihrer Nachrichten zu lernen. Wenn Sie verstehen, wo sich Ihre potenziellen Kunden in ihrer Customer Journey befinden, können Sie den richtigen Zeitpunkt für das Senden eines Follow-ups oder für eine einwöchige Ruhepause mit der Interaktion einschätzen.

Wie E-Mail in die Verkaufskadenz einfließt

Ihr E-Mail-Kadenz ist ein Teil Ihres gesamten Verkaufsrhythmus. Der Verkaufsrhythmus bezieht sich auf den gesamten Prozess, um einen Lead für das Unternehmen zu gewinnen. Es umfasst Schritte wie Ihre geplanten E-Mail-Interaktionen, Telefonanrufe, Social-Media-Nachrichten und -Posts, Video-Chats und sogar gezielte Inhalte. All diese Schritte arbeiten zusammen, um einen reibungslosen Prozess von der Zielgruppe über den Interessenten bis hin zum Kunden zu schaffen.

E-Mail ist ein wichtiger Schritt im Verkaufsrhythmus. Es bringt Sie zu den Menschen, mit denen Sie sprechen möchten, und kann Ihnen eine Kommunikation bieten, die sich für Leads nicht so aufdringlich anfühlt wie ständige Telefonanrufe und Voicemails. E-Mail hilft Ihrem Verkaufsrhythmus zu steigen und kann zusammen mit allen anderen Schritten verwendet werden, um kontinuierlich eine Beziehung aufzubauen und ein besseres Outreach-Programm zu entwickeln.

Best Practices für E-Mail-Kadenz

Nachdem Sie nun verstanden haben, was E-Mail-Kadenz ist, wie sie mit dem Gesamtbild der Verkaufskadenz zusammenhängt und warum sie für Vertriebsmitarbeiter wichtig ist, werfen wir einen genaueren Blick auf einige der Best Practices, die Sie beim Erstellen Ihrer E-Mail-Kadenz beachten sollten. Diese Best Practices können Ihnen helfen, die Erstellung Ihrer E-Mail-Kadenz zu beschleunigen und schneller mit Leads in Kontakt zu treten.

Erstellen Sie eine Vorlagen-E-Mail-Sequenz

Der erste Schritt, an dem Sie beim Erstellen eines E-Mail-Verkaufsrhythmus arbeiten sollten, besteht darin, das richtige Timing für die E-Mail-Sequenz zu finden und eine grobe Vorlage für den Inhalt Ihrer Nachricht zu erstellen. Sie sollten es ähnlich halten, besonders in den ersten paar Outreach-E-Mails, um mit mehr potenziellen Leads in Kontakt zu treten.

Kennen Sie Ihr Ziel, bevor Sie sich melden

Verbringen Sie Zeit damit, Ihr Ziel sorgfältig zu recherchieren, bevor Sie sich an es wenden. Sie möchten eine ungefähre Vorstellung davon haben, was das Geschäft ist und mit wem Sie sprechen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Dies wird Ihnen auch dabei helfen, die besten Unternehmen zu finden, die Sie erreichen können, anstatt zu raten.

Stellen Sie Fragen und hören Sie zu

Vermeiden Sie es, sofort in ein hartes Verkaufsgespräch zu springen. Das ist eine große Abkehr für potenzielle Leads, die lieber in ein Gespräch einsteigen möchten. Stellen Sie ein paar Fragen in Ihren E-Mails und sehen Sie sich die Antworten von Interessenten an. Das hilft Ihnen, Ihre Kommunikation und Beziehung zu potenziellen Kunden in Ihrem E-Mail-Rhythmus zu verbessern.

Erfahren Sie, was Ihre Interessenten brauchen

Jeder Interessent wird etwas andere Bedürfnisse haben als andere. Wenn Sie die spezifischen Schmerzpunkte und Bedenken Ihrer potenziellen Kunden in ihrem Geschäft kennen, können Sie die besten Lösungen kennen, die Sie anbieten können, und wie Sie sie in der Vertriebspipeline an Abschlussverkäufer weitergeben und die weitere E-Mail-Kommunikation persönlicher gestalten können.

Beweisen Sie den Wert Ihrer Marke

Eine der Schlüsselrollen eines Vertriebsmitarbeiters besteht darin, genug Interesse bei einem potenziellen Kunden zu wecken, damit er mehr erfahren und den Verkaufstrichter hinuntergehen möchte. Dazu müssen Sie jedoch in der Lage sein, den Wert Ihrer Marke prägnant zu beweisen und in jeder E-Mail, die Sie in Ihrer Sequenz versenden, Schlüsselbotschaften zu übermitteln.

Nachverfolgung nach jedem Schritt

Follow-ups mögen wie eine Wegwerfpraxis erscheinen, aber sie sind tatsächlich wichtige Schritte in Ihrem Verkaufsrhythmus. Follow-ups helfen Ihnen, sich nach jeder Kommunikation abzustimmen, Statusaktualisierungen oder erzielte Fortschritte vorzustellen und Sie kontinuierlich ganz oben in den Posteingängen Ihrer potenziellen Kunden zu platzieren. Es hilft auch, eine stärkere Beziehung zwischen Ihnen und Ihren Leads aufzubauen.

Wissen, wann man weggehen muss

Als Vertriebsmitarbeiter wenden Sie sich zunächst intensiv an potenzielle Leads, von denen einige möglicherweise einfach nicht an Ihrem Angebot interessiert sind. Zu wissen, wann man die Kommunikation unterbrechen oder sich von der Interaktion entfernen sollte, anstatt ständig Nachrichten zu senden, die ignoriert werden, hilft, die Beziehung für die Zukunft zu bewahren.

E-Mail-Kadenzvorlagen für optimale Ergebnisse

Der E-Mail-Versand ist ein wichtiger Teil der Arbeit eines Vertriebsmitarbeiters. Es ermöglicht den Aufbau einer stärkeren Verbindung zwischen einem Vertriebsmitarbeiter und seinen Leads, aber zu viele E-Mails oder zu wenige E-Mails können diese Beziehung stören und möglicherweise Umsätze und Einnahmen Ihres Unternehmens verlieren. Das Erstellen eines Gleichgewichts ist der Schlüssel zum Erfolg, und geplante E-Mail-Kadenzvorlagen können den Prozess beschleunigen.

Um mehr über den richtigen Verkaufsrhythmus zu erfahren, sehen Sie sich unsere Koncert Cadence-Software an. Sie lernen, wie Sie E-Mails, Anrufe, Textnachrichten und soziale Netzwerke verbinden, um ein nahtloses Multi-Channel-Programm zur Kontaktaufnahme mit Ihren potenziellen Kunden zu erstellen. Klicken Sie auf den obigen Link, um mehr zu erfahren und noch heute loszulegen.

Erstellen-eines-effektiven-Vertriebsengagement-Playbooks-für-SDRs2 (1)

Leave a Comment