Disciplined Thinking | Engage Selling

Es ist wichtig, in einer Krise immer wieder Dinge zu finden, denen man positiv gegenüberstehen kann. Zu diesem Zweck habe ich darüber gesprochen, warum es wichtig ist, in schwierigen Zeiten in Bewegung zu bleiben.

Genauso wichtig ist es jedoch, Ihre Denkweise zu schützen. Verlieren Sie nie Ihre Fähigkeit, objektiv zu sein, Veränderungen zu antizipieren und sich an sie anzupassen.

Mir gefällt, wie Oliver Burkeman es in seinem Buch „The Antidote“ zusammenfasst: „Die Konfrontation mit dem Worst-Case-Szenario raubt ihm einen Großteil seiner angstauslösenden Kraft. Glück, das durch positives Denken erreicht wird, kann flüchtig und spröde sein, negative Visualisierung erzeugt eine weitaus verlässlichere Ruhe.“

Hier sind die fünf Schritte, die Sie jetzt unternehmen müssen, um disziplinierter an Ihr Denken heranzugehen, was Ihnen helfen wird, in dieser Zeit positiv zu handeln.

1. Definieren Sie Ihre Denkweise.

Mitten in einer Krise ist es in Ordnung, traurig zu sein oder Momente zu haben, in denen Sie sich hilflos fühlen. Du kannst fühlen etwas ohne zu müssen werden etwas. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Denkweise zu definieren: Ihre standardmäßige, optimale Einstellung dafür, wie Sie Probleme angehen und lösen. Das ist der Ort, an den Sie arbeiten, wenn Sie eine schwierige Zeit haben. In einem LinkedIn Live-Video habe ich Möglichkeiten dafür aufgezeigt, darunter regelmäßige Bewegung, frische Luft, Meditation, Kontakt zu Menschen, die Sie lieben, und die Suche nach Lichtblicken in einer ansonsten schwierigen Berichterstattung.

2. Vertiefen Sie sich in Ihre Metriken.

Die Elemente, die Sie in Ihrem Unternehmen messen und verfolgen, sind mehr als nur Leistungsindikatoren: Sie sind wesentliche Teile der Roadmap, die Sie benötigen, um aus diesem Schlamassel herauszukommen. Einer meiner Kunden sagt mir: „Wir hatten unsere Daten noch nie so im Griff wie jetzt!“ Sie analysieren alle Daten, um Gewinne, Chancen und Veränderungen besser zu verstehen. Alles, was Sie für diese Aufgabe tun müssen, finden Sie direkt in Ihrem CRM, Backoffice-System oder sogar in Ihren Buchhaltungsbüchern. Für einige empfehle ich eine tägliche Überprüfung der Metriken. Für andere ist es aufgrund der Art ihres Geschäfts wöchentlich. Der Schlüssel hier ist Konsistenz und Häufigkeit.

3. Seien Sie bereit, den richtigen Kurs zu nehmen.

US-Präsident Dwight Eisenhower sagte einmal: „Pläne sind wertlos, aber Planung ist alles.“ Pläne sind von Natur aus zerbrechlich, weil sie stark davon abhängen, dass sich die Dinge nicht unerwartet ändern. Aber die Planung wird weitaus widerstandsfähiger, wenn wir die Fähigkeit einbauen, sich schnell an sich ändernde Bedingungen anzupassen. Deshalb bringe ich alle meine Kunden dazu, sich ihre Verkaufsgeschwindigkeit anzusehen (auch hier lautet diese Formel: Opportunities multipliziert mit der durchschnittlichen Transaktionsgröße, multipliziert mit der prozentualen Gewinnrate, dividiert durch die Länge des Verkaufszyklus in Tagen). Die Verwendung dieses leistungsstarken Tools – und das nicht nur in einer Krise – gibt Ihnen sofortige Informationen darüber, ob Ihr täglicher Beitrag zu Ihrem Unternehmen nach oben oder unten tendiert, sodass Sie jetzt handeln können.

4. Beobachten Sie Ihren Markt.

Wie Bob Dylan einmal sagte: „Man braucht keinen Wetterfrosch, um zu wissen, aus welcher Richtung der Wind weht.“ Warten Sie nicht darauf, dass Marktexperten Ihnen sagen, was bereits vor Ort passiert. Meine Kunden beobachten ihre Märkte genau, erkennen Chancen und ergreifen Maßnahmen, um Lichtblicke zu nutzen. Sie erleben neue Erfolge bei der Zusammenarbeit mit Branchen wie Lebensmittel- und Lebensmittelversorgungsketten, Abfalltransport, Regierung, IT, Videokonferenzen, Geräten für die Arbeit von zu Hause aus, Trainingsgeräten, Infrastrukturprojekten und natürlich medizinischer Versorgung.

Wenn Sie Ihr Unternehmen nicht auf einen dieser Wachstumsmärkte ausrichten können, bleiben Sie mit Ihrer bestehenden Kundenliste in Kontakt. Machen Sie nicht den dummen Fehler zu glauben, dass sie nicht mehr arbeiten oder kaufen. Einige stillgelegte Unternehmen nutzen diese Zeit, um in neue Produkte und Dienstleistungen zu investieren. Viele suchen nach Lösungen für neue Probleme. Oder bessere Lösungen für alte. Verpassen Sie keines dieser Gespräche.

5. Stellen Sie sicher, dass es in Ihrer Botschaft ums Servieren geht.

Niemand möchte verkauft werden, aber jeder möchte gesehen und verstanden werden. Vertriebsleiter wissen das und stellen sicher, dass sie jedes Mal, wenn sie mit Kunden und Interessenten kommunizieren, dies auf eine Weise tun, die ihnen dienen soll. Seien Sie hilfsbereit und bieten Sie sich als Ressource an. Das könnte so einfach sein, wie sich zu melden und zu fragen: „Wie kann ich helfen?“

Einige meiner Kunden arbeiten in Branchen, in denen Lieferkettenprobleme große Sorgen bereiten. Dort melden sie sich mit einer beruhigenden Nachricht, wie zum Beispiel: „Wir erkennen an, dass Sie mit einem anderen Lieferanten Geschäfte machen, und wollten Sie nur wissen lassen, dass wir in Betrieb sind, Kapazitäten haben und in der Lage sind, Ihnen als Ersatz zu dienen Sie haben Versorgungsprobleme.“ Dies geschieht nicht, um Geschäfte zu stehlen, sondern um den Menschen das Vertrauen zu geben, dass sie gute Optionen haben, wenn etwas Unerwartetes passiert.

Werde diszipliniert mit deinem Denken! Auf diese Weise gewinnen Sie ein Gefühl der Ausgeglichenheit – eines, das Ihnen den emotionalen Raum gibt, den Sie brauchen, um mit den täglichen Herausforderungen fertig zu werden, aber auch einen Zustand, in dem Sie wieder konzentriert und belastbar sind.

Leave a Comment